Über uns

Das Solidaritätsbündnis Kurdistan – Magdeburg setzt sich aus verschiedenen Einzelpersonen und Gruppen unterschiedlicher antikapitalistischer Strömungen zusammen. Uns eint die gemeinsame Unterstützung der kurdischen Befreiungsbewegung mit dem Ziel der Umsetzung des demokratischen Konföderalismus in allen vier Teilen Kurdistans. Durch die aktuelle politische Situation in Rojava liegt die Solidarität mit der Demokratischen Föderation Nordsyrien besonders im Fokus. Darüber hinaus treten wir für die Kämpfe in den anderen kurdischen Gebieten ein, in denen fortschrittliche Kräfte wie in Rojava an der Umsetzung von Zielen wie der Frauenbefreiung, Gleichberechtigung der Ethnien, Religionen, Nationalitäten und Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit arbeiten. Ein weiteres Ziel ist die Wiederherstellung der Umwelt und einer ökologischen Balance zwischen Mensch und Natur.

Unser Bündnis fand sich im Zuge der Proteste gegen den Angriffskrieg der Türkei gegen Afrin aus dem Bedürfnis zusammen, die Kräfte von fortschrittlichen deutschen und kurdischen Aktivist*innen zu bündeln. Seitdem organisieren wir unter anderem Demonstrationen, Info- und Kulturveranstaltungen sowie Bildungsworkshops. Der Kampf endet nämlich nicht an den Grenzen Rojavas, sondern muss auch hier geführt werden. Der von imperialistischen Machtinteressen bestimmten Rolle der BRD im Nahen Osten mit Waffenlieferungen an die Türkei und der Repression gegen kurdische Genoss*innen gilt es, unseren Widerstand entgegenzusetzen. Außerdem ist den meisten Menschen in der BRD die Situation in den kurdischen Gebieten gar nicht bekannt. Deshalb wollen wir diesbezüglich auch Aufklärungsarbeit leisten.

Solidaritätsbündnis Kurdistan – Magdeburg im Januar 2019